DAS SCHWARZE SCHAF
Eine Geschichte von Italo Calvino

 

Es war einmal eine Stadt, in der alle Einwohner Diebe waren. Nachts beklauten sie sich reihum. So hatte jeder, was er brauchte und alle lebten zusammen harmonisch und zufrieden. Bis eines Tages ein Ehrlicher in die Stadt kam, der nachts zu Hause bleiben wollte und damit alles durcheinander brachte…

Italo Calvino eröffnet mit dieser Geschichte einen ganz eigenen Blick auf die Entstehung von Armut und Reichtum und wachsender Ungleichheit.

 

Mixtvision Verlag, 2017
ISBN: 978-3-95854-101-6
32 Seiten, gebunden, im Schmuckschuber

 

Nominiert für den Serafina-Preis (2017) der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

REZENSIONEN:

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Ursula Scheer:

„Lena Schall verwandelt Calvinos absurde Vorlage in ein Welttheater, in dem grimmig grinsende Lumpenpuppen durch Traumlandschaften aus Versatzstücken unseres Wegwerfdaseins wandeln. (…) Sie hat kein Buch für Kinder geschaffen, sondern eines für bildersüchtige Menschen mit Hang zum Skurrilen und zum schwarzen Humor.“

Deutschlandfunk, Kritikergespräch, Sylvia Schwab:

„Bemerkenswert und sehr zum Staunen. Die Bilder sind so fröhlich, wirbelig, lustig, bunt… Dann wieder zum Teil sehr dunkel, fast düster und geheimnisvoll. Einzelne Bilder sind sehr, sehr zart, fast leer, die atmen so eine Stille aus… großartig.“

3sat, Kulturzeit:
„Für Philosophen jeden Alters.“